European Parliament Library

Die Philosophie der Oberfläche, Medien- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Äußerlichkeiten und ihre tiefere Bedeutung, Clemens Rathe

Classification
1
Content
1
Other version
1
Mapped to
1
Label
Die Philosophie der Oberfläche, Medien- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Äußerlichkeiten und ihre tiefere Bedeutung, Clemens Rathe
Language
ger
Bibliography note
Includes bibliographical references (pages 261-278)
Literary form
non fiction
Main title
Die Philosophie der Oberfläche
Nature of contents
dictionaries
Oclc number
1138024140
Responsibility statement
Clemens Rathe
Review
»[Rathe] schafft es zum einem die Ambivalenz des Oberflächenbegriffs in den Blick zu bekommen und zum anderen eine Perspektive jenseits der gängigen Einschätzungen einzunehmen.« Stefan Schulz, www.arthist.net, 12.04.2020
Series statement
Edition Medienwissenschaft, 71
Sub title
Medien- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Äußerlichkeiten und ihre tiefere Bedeutung
Summary
Die Oberfläche hat keinen guten Ruf. Wer sich mit ihr beschäftigt, so die Warnung, lasse sich von trügerischem Schein verleiten. Doch ist es überhaupt möglich, sich ihren Erscheinungen zu entziehen, da sich die Welt uns zunächst nicht anders als über ihre Oberflächen präsentiert? Mit seiner medienkulturwissenschaftlichen Analyse der Oberfläche widmet sich Clemens Rathe einem Phänomen, das in den Geisteswissenschaften bislang kaum beachtet wurde. Anhand von Beispielen aus Literatur, Kunst, Mode und Architektur dekonstruiert er die Dichotomie von Oberfläche und Tiefe als kulturgeschichtliches Motiv und lenkt den Blick auf die komplexen wie widersprüchlichen Prozesse diesseits der Oberfläche
Table of contents
Frontmatter 1 Inhalt 5 Einleitung 9 1. Begriffsgeschichte 19 2. Aktueller Forschungsstand und historischer Diskurs 27 3. Die Oberfläche als ambivalentes Phänomen zwischen Innen und Außen. Zum Erscheinungsbegriff Georg Wilhelm Friedrich Hegels und Martin Heideggers unter Berücksichtigung der Theorie des Verdachts 47 4. Nur ein Randphänomen? Zur materiellen Faktizität der Oberfläche 61 5. Zwischen materieller Opazität und semiotischer Transparenz - oder: ist die Oberfläche ein Medium? 69 6. Der Blick des Verdachts. Über das Verhältnis von unmittelbarer und transzendenter Wahrnehmung 91 7. Zur ästhetischen Wahrnehmung der Oberfläche 117 8. Die »zweite Haut« des Menschen. Über die Hüllen der Bekleidung 135 9. Die »dritte Haut« des Menschen. Über die Hüllen der Architektur 189 Fazit 249 Literaturverzeichnis 261 Abbildungsverzeichnis 279 Danksagung 283

Incoming Resources